Dein „Feld“

Heute werde ich mal wissenschaftlich . Genauer gesagt Neurowissenschaftlich.

Die Neurowissenschaft hat nämlich herausgefunden, dass durch immer wiederkehrende Gedanken immer wieder die gleichen Stoffwechselprozesse stattfinden.
Gedanken werden also Wirklichkeit. Es ist schon interessant, was sich wie im Gehirn so zusammengebraut hat, ehe wir im Leben vor einem Schlamassel stehen.
Vielleicht gibt es nichts auf der Welt, das komplexer organisiert ist, als das menschliche Gehirn. Es besteht aus rund einhundert Milliarden Nervenzellen, den Neuronen. Diese bilden die Grundbausteine und Funktionseinheiten des Nervensystems und diese Neuronen kommunizieren miteinander

Die Neuronen tauschen ihre Botschaften untereinander über Synapsen aus. So heißen die Verbindungsstellen, über die Informationen von Nervenzelle zu Nervenzelle übertragen werden. Wenn du auf die Welt kommst, als Kind hast du noch keine Synapsenverbindungen, du bildest dir die erst dadurch, was du siehst , hörst, riechst , schmeckst und fühlst.
Dieses gewaltige informationsverarbeitende Netzwerk bestimmt nicht nur unsere Wahrnehmung der äußeren Welt, sondern auch, wie wir uns selbst sehen.

Dieses Phänomen kann man wie Stoffwechselstraßen verstehen. Jeder Gedanke, den du denkst, „baut“ eine solche Strasse. Somit sind deine Glaubenssätze, also dein wiederkehrendes Denken, im Stoffwechsel niedergeschrieben. All dein Denken ist für deine Gesundheit verantwortlich, denn dadurch finden Zellveränderungen statt.

Dein Gehirn verwendet normalerweise automatisch die Neuronenverbindungen, die du immer und immer wieder verwendet hast. Und so findest du dich in deinen alten Denkmustern gefangen und auch regelmäßig im selben Schlamassel wieder.

Uns hat niemand gelehrt, vernetzt zu denken. Und da das Gehirn unter Stress ungefragt auf „Automatikbetrieb“ umstellt, scheint es in der unangenehmen Situation so, als würde es keinen anderen Weg geben.

Somit kreiert dein Denken dein Feld, welches du nach außen trägst und wie ein Magnet wirkt. Mit eben diesem Feld trittst du mit der Umwelt in Kontakt.
Alle Ereignisse und Menschen, welche dir in deinem Leben begegnen, sind mit deinem Feld verbunden. Du kreierst dein Leben somit durch dein Denken und den daraus folgenden Gefühlen..

  • Wie muss ich die Welt wahrnehmen, damit ich das bekomme, was ich mir wünsche?
  • Welche Annahme unterstützt mich optimal bei der Erreichung meiner Pläne und Ziele?
  • Welche Glaubenssätze hat die Person, die Du gerne sein möchtest?

Deine Gedanken steuern deine Handlungen. Und deine Handlungen formen deine Lebenssituationen. Deshalb hängt dein Schicksal auch unmittelbar mit deinen Denkmustern zusammen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s